Zusatzausbildung Bibliodrama und Seelsorge

Die Sehnsucht nach authentischer Glaubenserfahrung ist gross. Bibliodrama ist ein Instrument, um dem Glaubensverlangen von Menschen Raum zu geben. Im Bibliodrama werden Menschen angesprochen auf das, was sie in der Tiefe bewegt und was sie trägt. Die Bibel nennt das kurz und bündig Glauben.

Wir arbeiten mit dem bibliodramatischen Modell, das von Nicolaas Derksen und Frans Andriessen begründet und von der Wislikofer Schule für Bibliodrama und Seelsorge weiterentwickelt wurde. In erster Linie verstehen wir dieses Modell als Seelsorge und gemeinschaftliche Glaubens-Kommunikation. Die Weiterbildung wird vom TBI in Kooperation mit der Wislikofer Schule für Bibliodrama und Seelsorge (www.bibliodramaundseelsorge.ch) durchgeführt.

Ziele der Weiterbildung

In der Weiterbildung nehmen die TeilnehmerInnen Kontakt auf zu ihrer eigenen Lebens- und Glaubensgeschichte.

Sie entdecken, wie sich Lebens- und Glaubenserfahrungen im Bibliodrama verbinden und zur Sprache gebracht werden.

Sie lernen, das Instrument des Bibliodramas und elementarisierte Formen davon kompetent einzusetzen.

Sie gestalten Katechese, Liturgie und Bildungsarbeit als religiöse Erfahrungsräume mit Elementen des Bibliodramas.

Sie erfahren, wie Glaubenskommunikation und Gemeindeaufbau miteinander verbunden werden.

Sie entwickeln und erproben ihre eigene spirituelle und sozial-kommunikative Kompetenz.

Zielgruppe

Personen, die hauptamtlich oder nebenamtlich in der Seelsorge, Katechese und/oder Jugendarbeit tätig sind.

Voraussetzungen

Psychische Belastbarkeit.

Fähigkeit, sich in eine Gruppe zu integrieren und Bereitschaft, sich über zwei Jahre auf einen Gruppenprozess einzulassen.

Fähigkeit und Bereitschaft, in einer Gruppe Verantwortung für sich selber wahrzunehmen.

Bereitschaft, den eigenen spirituellen Quellen nachzugehen und dem eigenen Lern- Prozess auch im Alltag Bedeutung beizumessen.

Haupt- oder nebenamtliche Tätigkeit in der Kirche.

Darstellung der persönlichen Motivation für die Ausbildung und Beschreibung des pastoralen Berufsfeldes (1-2 Seiten).

Arbeitsweise

Die erste Kurseinheit ist als Selbsterfahrungsmodul gedacht. Hier sammeln die Teilnehmenden persönliche Erfahrungen mit dem Bibliodrama-Modell. In den Kursbausteinen A-E wird das Bibliodrama-Modell im Sinne eines vollen Bibliodrama-Spiels eingeübt und vertieft. Die Teilnehmenden erlernen die Rolle des/der Bibliodrama-Leitenden. Sie reflektieren die Wirkungen ihrer bibliodramatischen Interventionen. Sie erweitern ihre Interventionskompetenz.

Die kürzeren Bausteine behandeln bibliodramatische Elemente für verschiedene Zielgruppen und pastorale Handlungsfelder: die Arbeit mit Kindern, mit Erwachsenengruppen, in der Liturgie und die Verbindung von Bibliolog und dem Bibliodrama-Modell der Wislikofer Schule. Die Übertragung der Erfahrungen auf das eigene Berufsfeld, sowie die Reflexion des persönlichen Glaubensweges ist der Kursleitung ein wichtiges Anliegen.

Vier Supervisions-Halbtage ergänzen die Ausbildung. Hier reflektieren die Teilnehmenden ihre Erfahrungen als Bibliodrama-LeiterIn in ihrem Arbeitsfeld.

Durch die Teilnahme an allen Kursmodulen, einen schriftlichen Abschlussbericht, die Supervisionen sowie den Abschlusstag erlangen die Teilnehmenden die Zertifizierung für Bibliodramaleitung.

Kurssequenzen

A  Einführungskurs/Selbsterfahrung*

5.–8. November 2018

Beginn Mo, 10.30 Uhr, Ende Do, 16.00 Uhr

B  Raumaufteilung und Rollenrunde

21.–24. Januar 2019

Beginn Mo, 10.30 Uhr, Ende Do, 16.00 Uhr

Bibliodramatische Kleinformen für die Arbeit mit Erwachsenen*

1.–3. April 2019

Beginn Mo, 15.00 Uhr, Ende Mi, 16.00 Uhr

Kursleitung: Sabine Tscherner und Nicolaas Derksen

https://www.tbi-zh.ch/events/glaubenskommunikation-in-gruppen/

Bibliodramatische Kleinformen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen*

19.–21. August 2019

Beginn Mo, 9.30 Uhr, Ende Mi, 16.00 Uhr

Kursleitung: Sabine Tscherner und Detlef Hecking

https://www.tbi-zh.ch/events/wir-haben-fuer-euch-auf-der-floete-gespielt/

C  Bibliodramatische Impulse für das seelsorgliche Gespräch*

4.–7. November 2019

Beginn Mo, 15.00 Uhr, Ende Do, 16.00 Uhr

https://www.tbi-zh.ch/events/ich-hoere-ich-sehe-ich-fuehle/

D Interventionen im Spiel und Leitungsverständnis

20.–23. Januar 2020

Beginn Mo, 9.00 Uhr, Ende Mi, 16.00 Uhr

Bibliolog in Bewegung*

27.–29. April 2020

Beginn Mo 15.00 Uhr, Ende Mi, 16.00 Uhr

Kursleitung: Claudia Mennen und Peter Zürn

https://www.tbi-zh.ch/events/geh-in-das-land-das-ich-dir-zeigen-werde/

Bibliodramatische Impulse für die Liturgiegestaltung*

15.–17. Juni 2020

Beginn Mo, 15.00 Uhr, Ende Mi, 16.00 Uhr

Kursleitung: Claudia Mennen und Urs Solèr

https://www.tbi-zh.ch/events/wenn-text-und-kirchenraum-sich-begegnen/

E  Seelsorgliche Grundausrichtung des Bibliodramas

7.–11. September 2020

Abschlussgespräch/Evaluation

Beginn Mo, 9.00 Uhr, Ende Fr, 16.00 Uhr

 

*Diese Sequenz kann als eigener, in sich abgeschlossener Baustein besucht werden.

Kursabschluss

Mit dem Besuch aller Kurseinheiten kann die offizielle Befähigung als Bibliodramaleiterin erworben werden. Dafür wird neben dem Besuch aller Kursteile und der Supervisionen das Verfassen eines Abschlussberichtes vorausgesetzt.

Ort

Bildungszentrum Propstei, 5463 Wislikofen

Telefon 056 201 40 40
Fax 056 201 40 41

info@propstei.ch; www.propstei.ch

Kursleitung

Dr. Claudia Mennen, Theologin, Organisationsberaterin

Dr. Nicolaas Derksen, Pastoraltheologe und Pastoralsupervisor

Sabine Tscherner, Theologin, Supervisorin

sowie Mitarbeit von Detlef Hecking, Urs Solèr, Peter Zürn, Theologen und Bibliodrama-Leiter

Kurskosten

Die Ausbildung umfasst 33 Kurstage und kostet CHF 4500.– inkl. Supervision.

Die Kurskosten werden in jährlichen Raten in Rechnung gestellt.

Pensionskosten: circa CHF 120.– /Ü/VP pro Tag im Einzelzimmer. Diese sind direkt in der Propstei Wislikofen zu begleichen. Es gelten die Geschäftsbedingungen des TBI (www.tbi-zh.ch) sowie die Anmelde- und Annullierungsbestimmungen der Propstei Wislikofen (www.propstei.ch).

Weitere Informationen

Dr. Claudia Mennen, claudia.mennen@kathaargau.ch, Telefon  056 201 40 40