Schritte zu einer spirituell geprägten Leitungskultur

 

 

Weiterbildung für kirchliche Mitarbeitende mit Leitungsverantwortung

Leitende von Teams, Gremien und Gruppen in der Kirche sind mehr denn je breit gefordert – persönlich, fachlich, organisatorisch usw. Viele möchten nicht ‚nur‘ möglichst gut managen, sondern Management, Pastoral und ihre eigene Berufung fruchtbar miteinander verknüpfen. Oft stehen sie in Prozessen der Weiterentwicklung der Pastoral und wollen zukunftsweisende Entscheidungen gemeinsam mit Beteiligten und Betroffenen fällen.

Doch wie geht das, Leiten und Spiritualität ganz konkret zu verbinden? Wie können Entscheidungen in Teams, Gremien und Gruppen gleichzeitig spirituell und fachlich fundiert gefällt werden, so dass das Wirken von Gottes Geist Raum bekommt? Am Dornbusch stellt sich Gott Mose vor: „Ich bin da, wo du bist“ (Ex 3,14 nach M. Buber). Was kann diese Selbstoffenbarung für mein Leiten bedeuten?

Diese Weiterbildung bietet Informationen über Modelle und Kriterien spiritueller Entscheidungsfindung (in Orientierung an Ignatius von Loyola u.a.) sowie Instrumente und Anregungen aus Organisationsberatung und Supervision. Dazu werden Sie an einem selbst gewählten Beispiel aus Ihrer Praxis arbeiten, sich mit dem Umgang mit Macht auseinandersetzen und Schritte hin zu einer Haltung innerer Aufmerksamkeit und Freiheit einüben.

Ziele des Kurses

  • Kennenlernen von Modellen der Entscheidungsfindung in Bibel und Christentumsgeschichte
  • Unterscheiden von operativen und strategischen Entscheiden
  • Einüben der Grundhaltung der Achtsamkeit und der „Indifferenz“, der inneren Freiheit gegenüber Entscheidungsalternativen
  • Auseinandersetzung mit dem Thema Macht in Entscheidungsprozessen
  • Kennenlernen von Schritten in einem gemeinsamen Entscheidungsprozess
  • Anwendung von Kriterien spirituell geprägter Entscheidungsfindung.

Zielgruppe

  • Kirchliche Mitarbeitende, die Teams, Gremien oder Gruppen leiten

Voraussetzungen

  • aktuelle Leitungstätigkeit

Lernzeiten/Kursdauer                   

3 Arbeitstage, davon zwei Tage im Block mit Übernachtung ein einem Bildungshaus

Arbeitsweise

  • Impulsreferate und Austausch zu Erfahrungen und Fragen der Teilnehmenden
  • Arbeit in Kleingruppen
  • spirituelle Achtsamkeit einüben, Meditation und Körperarbeit
  • Bearbeitung eines selbst gewählten Beispiels aus der eigenen Praxis.

Am Follow-up-Tag werden Erfahrungen mit dem neu Gelernten ausgetauscht und vertieft.

 

Informationen zum aktuellen Kursangebot