Die Zusatzausbildung vermittelt die erforderlichen Fachkompetenzen für den heilpädagogischen Religionsunterricht hru und die Integration von (jungen) Menschen mit besonderen Bedürfnissen in die Regel-Katechese, in die Sakramentenkatechese und – pastoral. Sie ist ökumenisch ausgerichtet. Die Trägerschaft für die Zusatzausbildung bilden das Theologisch-pastorale Bildungsinstitut der deutschschweizerischen Bistümer (TBI) und das Religionspädagogische Fachgremium evangelisch-reformierter Kirchen der Schweiz (RPF-EKS)

Die Zusatzausbildung hru ist als Wahlmodul M 13 im Baukasten Katechese und Kirchliche Jugendarbeit von ForModula akkreditiert. Die Kursinhalte entsprechen den Lernzielen von Modul 13.

Kompetenzen

Die Ausbildung vermittelt

  • die Heranführung an eine theologische und heilpädagogische Haltung, die offen ist für die besonderen religiösen, pädagogischen und lebensrelevanten Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit einer Beeinträchtigung;
  • eine Grundhaltung zur gemeinsamen Begegnung auf Augenhöhe unter Berücksichtigung des dialogischen Verhaltens;
  • professionelles Handeln und Reflektieren;
  • die nötigen Kompetenzen, um heilpädagogischen Unterricht schülerzentriert zu planen, durchzuführen und zu reflektieren;
  • Voraussetzungen für integrative und separative religiöse Feiern und Liturgien unter spezieller Berücksichtigung der Heterogenität;
  • die Kompetenz, eine Vernetzung des sozialen Umfeldes aufzubauen und diese entsprechend professionell im Praxisalltag einzubeziehen.

Zielgruppe

Katechetinnen / Katecheten, Religionslehrpersonen

Voraussetzungen

  • Theologische und religionspädagogisch – katechetische Grundausbildung
  • drei Jahre Berufserfahrung
  • Berufliche Erfahrung mit Kindern / Jugendlichen mit einer Behinderung oder ein vorgängig absolviertes Praktikum (fünf Tage vor Kursbeginn in einer heilpädagogischen Schule oder Einrichtung für Kinder und Jugendliche)

Aufnahme

  • Die Anmeldung erfolgt mit dem offiziellen hru-Anmeldeformular und dem Empfehlungsschreiben der zuständigen Fachperson für den hru (Kontakt über Fachstellen auf kantonaler Ebene). Nutzen Sie die Checkliste für das Gespräch zwecks Empfehlung für die hru-Zusatzausbildung.
  • Die detaillierten Anmeldeunterlagen geben Auskunft über die Erfüllung der Zulassungsbedingungen. Die Angemeldeten werden zu einem Aufnahmegespräch eingeladen.

Kursdauer

21 Kurstage (inkl. ein begleitetes Schulpraktikum von 8 Halbtagen), in der Regel von Januar bis zum Juni des Folgejahres.

Termine

Geplant ist eine Kursdurchführung von Januar 2021 bis Juni 2022.

Abschluss

Mündliches Examen in Theologie / Heilpädagogik / Didaktik, eine Prüfungslektion, schriftliche Reflexion und Präsentation des eigenen Lernprozesses.

Der erfolgreiche Abschluss der Zusatzausbildung hru wird mit einem Zertifikat der Trägerschaft bestätigt (Modulzertifikat von ForModula).

Kosten

Kursbeitrag CHF 4’100.–, zzgl. Pensionskosten ca. CHF 2’200.– sowie Reisekosten
Die Kurskosten werden in Raten in Rechnung gestellt.

Anmeldeschluss

30. August 2020