Abschlusszertifikate 2019-20

Studiengang Theologie – Abschlusszertifikate 2019-20

Kalenderjahr 2019

  • Holenweger, Daniel
  • Piani, Monika
  • Kronig, Claudia
  • Weber, Beatrix

Kalenderjahr 2020

  • Feurer, Priska
  • Läderach, Leonie
  • Marti, Jeanette

Lesetipps Newsletter September 2019

 

Michael Seewald, Reform – Dieselbe Kirche anders denken, Herder-Verlag, Freiburg im Breisgau 2019.

Die katholische Kirche steht unter grossem Druck, sich zu verändern. Die Liste der Themen, über die gestritten wird, ist lang: die Rechte von Frauen, die Bewertung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften, die Mitwirkung von Laien. Michael Seewald – Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster/Westfalen und jüngster Theologieprofessor in Deutschland – macht in seinem neuen Buch deutlich: Die Kirche könnte beweglicher sein, als sie sich derzeit gibt. Denn die Diskussion über Reformen bewegt sich in einem dogmatisch verengten Rahmen, der sich selbst als alternativlos katholisch setzt, aber in Wirklichkeit nur eine unter vielen Möglichkeiten darstellt, Theologie zu treiben. Dazu sagt Michael Seewald u. a.:

»Die Rufe nach Reform, die manchem in der Kirche lästig erscheinen, lassen sich nicht einfach in die Verfallsnarrative angeblichen Unglaubens einordnen. Im Gegenteil: Der Einsatz für Reformen in der Kirche deutet auf eine gesteigerte Sensibilität für Missstände und ein religiös vitales Interesse an ihrer Beseitigung hin.«

Dieses spannende Buch zeigt in einer gut verständlichen Sprache, wie es der katholischen Kirche möglich ist, sich grundlegend zu reformieren und zugleich sie selbst zu bleiben.

 

Daniel Bogner, Ihr macht uns die Kirche kaputt … … doch wir lassen das nicht zu! Herder-Verlag, Freiburg im Breisgau 2019.

Keine Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal, überkommene kirchliche Strukturen, Zölibat, Machtausübung in der Kirche, keine Beteiligung von Laien und immer wieder die Frauenfrage. Viel zu lange haben Bischöfe, Kardinäle und der Papst den Aufbruch nur gepredigt, ohne dass den Worten Taten gefolgt sind. Daniel Bogner, Professor für Moraltheologie und Ethik an der Universität Fribourg, analysiert Gründe dafür und die verheerenden Folgen. Er zeigt, wie Kirche verlorenes Vertrauen wiedergewinnen und den Anschluss an die Moderne schaffen kann, ohne sich selbst zu verraten. Dies ist keines der üblichen Kirchenkritik-Bücher oder selbstmitleidiges Reform-Gejammer, sondern es stellt und beantwortet die entscheidende Frage: Wem gehört die Kirche eigentlich? Hier redet einer nicht nur, sondern stösst die dringend notwendige kirchliche Erneuerung an. Es wird Zeit, dass sich die Gläubigen endlich die Kirche zurückholen.

Zentral sind für Daniel Bogner die Fragen:

  • Was macht die gegenwärtige Situation mit den Betroffenen, in allererster Linie mit denen, die eigentlich gerne Kirche sein wollen?
  • Welche Möglichkeiten bleiben ihnen angesichts der immer verfahreneren Situation?
  • Und wie ist das alles vor dem Horizont der allein ausschlaggebenden biblischen Sendung der Kirche zu bewerten?

Das Buch ist ein Weckruf für alle, denen Kirche und christlicher Glaube etwas bedeuten. Eine Kirchenreform ist dringend notwendig und wenn sie nicht von oben angestossen wird, dann ist es Aufgabe und Pflicht der gläubigen Laien, alles dafür zu tun, dass eine Erneuerung in Gang kommt. Wenn Kinder wieder eine Kirche erfahren sollen, der sie Vertrauen schenken können, dann muss der Umbruch jetzt angestossen werden. Der dreifache Familienvater sieht sich in der Verantwortung: „Sie fragen mich heute schon: Was tust du als Theologe, damit es anders wird? Ich muss für das kämpfen, was mir wichtig ist – auch in der Kirche.“

Abschlusszertifikate 2018-2019

Studiengang Theologie – Abschlusszertifikate 2018-19

Kalenderjahr 2018 – 5 Personen

  • Abellas, Monika
  • Greber, Imelda
  • Mast-von Arx, Pia
  • Zehnder, Heinrich
  • Zimmermann, Pascal

Kalenderjahr 2019 (Stand 30.5.2019)

  • Holenweger, Daniel
  • Piani, Monika
  • Kronig, Claudia
  • Weber, Beatrix

Abschlusszertifikate 2017/18

Studiengang Theologie – Abschlusszertifikate 2017-18

Kalenderjahr 2017 – 9 Personen

  • Andenmatten, Luise
  • Arnold, Nicola
  • Banz, Claudia
  • Burtscher, Benedikt
  • Camenzind, Samuel Br.
  • Hassler Margot, Schellenberg (FL)
  • Müller Eva Maria, Unterägeri
  • Pfammatter Eveline, Zeneggen
  • Schürmann, Ivo

Kalenderjahr 2018 (Stand 30.5.2018)

  • Abellas, Monika
  • Mast-Von Arx, Pia
  • Zehnder, Heinrich
  • Zimmermann, Pascal

Befreiende Lebensperspektiven

Renold Blank, Befreiende Lebensperspektiven. Ein Glaubensbuch für das 21. Jahrhundert, Zürich 2017

(170 Seiten, CHF 26.80)

In kritischer Auseinandersetzung mit angstauslösenden Gottesbildern und mit Gewaltmechanismen innerhalb der Geschichte der christlichen Religion, profiliert Renold Blank den biblischen Gott, insbesondere den Gott Jesu Christi, und zeigt das Befreiende des christlichen Glaubens auf.

Aus seinen eigenen Erfahrungen mit der Theologie der Befreiung erschliesst Renold Blank einen Weg, den persönlichen Glauben auf diese befreiende Art zu leben und gesellschaftlich wirksam werden zu lassen: «Wenn Gott nämlich so ist, wie er sich schon in den frühen biblischen Texten zu erkennen gibt, dann ist Glaube alles andere als die steril gewordene institutionelle Reduktion auf rationale Glaubenssätze. Stattdessen erweist er sich als dynamisch verändernde Kraft zur Veränderung der Welt und des eigenen Lebens.»

Was Blank bereits in seiner Gotteslehre (Gott und seine Schöpfung, Studiengang Theologie VI,1) theologisch erschlossen hat, wir hier für den persönlichen Glauben existenziell und spirituell vertieft. Entstanden ist damit ein Glaubensbuch für unsere Zeit.

Tagungshinweis für Kurzentschlossene

Übrigens referieren Prof. DDr. Renold Blank und seine Frau, Prof. Dr. Christiane Blank, am Freitag, 26. Mai 2017, 13.30 – 15.30 Uhr im Pfarreiheim St. Marien in Olten zum Thema: Überwindung angsteinflössender Gottesbilder. Theologisch-psychologische Ansätze.

Kurzentschlossene sind an dieser Tagung vor der Jahresversammlung der Tagsatzung herzlich willkommen. Anmeldung bis spätestens 24. Mai erbeten an info@tagsatzung.ch

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.tagsatzung.ch/agenda/termin/thementagung-gottesbilder/

 

 

Franziskus in der Tasche

Arbeitskreis ReligionslehrerInnen im ITP (Hg.), Franziskus in der Tasche
Für die Schule – Auf den Plätzen – In der Gemeinde, Münster 2016

Das handliche Heftchen mit ausgewählten Zitaten von Papst Franziskus erscheint absichtsvoll im Pocket-Format, weil es ReligionslehrerInnen, aber auch allen in der Pastoral Aktiven in Schul-, Akten- oder Handtasche ein ständiger Begleiter werden könnte. Schnell lassen sich themenorientiert „knackige“ oder „irritierende“ Zitate als Impuls aufrufen und so in Gruppen Gespräche über brisante Themen in Gang setzen. Man kann es im Klassensatz anschaffen oder an KollegInnen, an FreundInnen und Bekannte verteilen. Aber auch eine stille Lektüre kann im Alltag zum Nachdenken anregen.


Franziskus in der Tasche: DIN A6, 44 Seiten; 1 Ex. 2,50 €; 10 Ex. 22,00 €; 20 Ex. 40,00 €

(jeweils zzgl.  Versandkosten)

Bestellung direkt beim Herausgeber:

Institut für Theologie und Politik
Friedrich-Ebert-Str. 7
48153 Münster
fon 0049 (0) 251 524738
e-mail: kontakt@itpol.de

Arbeitsmaterialien des Bibelwerks

Arbeitsmaterialien des Bibelwerks

 

Um den Jahreswechsel 2016/17 wurden fast zeitgleich die Revisionen zweier Bibelübersetzungen der Öffentlichkeit vorgestellt: die neue Einheitsübersetzung und die revidierte Luther-Übersetzung. Zu beiden gibt es inzwischen bereits Einführungen mit geschichtliche Hintergrundinformationen und Verständnishilfen: Zu erwähnen ist die Zeitschrift «Bibel und Kirche», die ihre zwei ersten Ausgaben sehr anschaulich den beiden Übersetzungen widmet. Zur neuen Einheitsübersetzung ist zudem ein Buch von Katrin Brockmöller herausgekommen, das u. a. einlädt, den wichtigsten Neuerungen in der Einheitsübersetzung selber auf die Spur zu gehen:

Martin Luther und «seine» Bibel: Bibel und Kirche 72 (1/2017)

Die neue Einheitsübersetzung: Bibel und Kirche 72 (2/2017)

Katrin Brockmöller, Die neue Einheitsübersetzung entdecken,
Katholisches Bibelwerk e.V., Stuttgart 2017, ISBN 978-3-944766-91-1

 

Im Rahmen des Projekts Lectio Divina «Dem Wort Gottes auf der Spur» ist im Katholischen Bibelwerk soeben ein Heft zu einem brennenden gesellschaftspolitischen Thema erschienen:

Zukunft – auch für Fremde. Biblische Impulse zur Gegenwart

 

Zwei weitere bemerkenswerte Publikationen, an denen das Schweizerische Katholische Bibelwerk massgeblich beteiligt ist, seien hier eigens empfohlen: Zu den Sonntagsevangelien des Lesejahrs A, in dem wir zur Zeit stehen, sind Kommentare aus jüdischer Sicht erschienen. Zudem wurde die ökumenische Reihe WerkstattBibel, die vom Schweizerischen Katholischen Bibelwerk und dem evangelischen Pendant wtb in Zürich (Deutschschweizer Projekte Erwachsenenbildung) herausgegeben wird, mit dem Band 20 abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich zum erfolgreichen Abschluss dieser Reihe, die für viele Teilnehmende unserer Kurse nach wie vor eine grosse Hilfe ist.

Schweizerisches Katholisches Bibelwerk (Hrsg.),
«Damit sich die Schrift erfüllt…». 
Die Sonntagsevangelien als jüdische Texte lesen, Lesejahr A, Paulusverlag, Freiburg Schweiz 2016, ISBN 978-3-7228-0892-5

Detlef Hecking, Angela Wäffler-Boveland (Hg.),
Unterwegs. Biblische Weggeschichten heute (WerkstattBibel 20),
Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-460-08519-0

 

Die angezeigten Publikationen können bezogen werden bei:
Bibelpastorale Arbeitsstelle SKB, Bederstrasse 76, 8002 Zürich, Tel. 044 205 99 60
info@bibelwerk.ch

 

Abschlusszertifikate 2016-2017

Studiengang Theologie – Abschlusszertifikate 2016-17

Kalenderjahr 2016 – 19 Personen

  • Aebersold Gabriella, Bätterkinden
  • Agazzi Claudio, Küsnacht
  • Arnold Walter, Altdorf
  • Brayenovitch Tanja, Tafers
  • Bucher Bernhard, Willisau
  • Buess Luzia, Langnau a.A.
  • De Caro Cosimo A., Dübendorf
  • Gasser Stefan, Locarno
  • Gässlein Ann-Kathrin, St. Gallen
  • Gollino Renato, St. Gallen
  • Hendry Lukas, Düdingen
  • Hofstetter-Bischof Helena, Flawil
  • Jossen Natalie, Unterbäch VS
  • Kofmel Iwan, Deitingen
  • Ludin Brigitte, Murten
  • Mächler Esther, Küsnacht
  • Marjakaj Gustin, St. Gallen
  • Rüttimann Tobia Schwester, Brunnen
  • Supersaxo Martin, Saas-Fee
  • Vetere Sandra, Biberist

Kalenderjahr 2017 (Stand 15.5.2017)

  • Hassler Margot, Schellenberg (FL)
  • Müller Eva Maria, Unterägeri
  • Pfammatter Eveline, Zeneggen

Seminare schriftliche Arbeiten

Seminare: Wie eine schriftliche Arbeit erstellen?

Viele Teilnehmende sind es nicht gewohnt, schriftliche Arbeiten zu schreiben. Bei einigen liegt die letzte schriftliche Arbeit lange zurück, andere mussten überhaupt noch nie eine schriftliche Arbeit verfassen. Da stellen sich eine ganze Menge Fragen:

Wie finde ich ein bewältigbares Thema, und wie grenze ich dieses ein? Wie baue ich eine Arbeit auf? Wie lese ich Fachliteratur effizient? Wie gehe ich mit den Lesefrüchten um, und wie zitiere ich korrekt?

Um solche Fragen geht es in diesem Seminar zum Verfassen einer schriftlichen Arbeit.

Für Teilnehmende der Kurse «Bibel verstehen» (M 3) und «Gott und Welt verstehen» (M 4):

  • 29. Januar 2021
    im Veranstaltungszentrum Paulus Akademie in Zürich (Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich) von 13.30 – 18.00 Uhr

Eine Anmeldung wird bis spätestens 10 Tage vor dem jeweiligen Seminar erbeten.

an info@tbi-zh.ch oder 044 525 05 40

 

Zum Schluss ein Lesetipp

Die Suche nach dem Reich Gottes gehört zur Mitte der biblischen, vor allem der Jesuanischen Botschaft. Der bekannte französische Schriftsteller Emmanuel Carrère widmet dem Reich Gottes ein eigenwilliges und gerade deshalb spannendes Buch. Carrère, für seine Bücher mehrfach mit Preisen ausgezeichnet (das hier vorgestellte Buch erhielt im französischen Original den Prix Littéraire du Journal Le Monde 2014 und den Prix du meilleur livre de l’année 2014), ist ein säkularer Zeitgenosse, der jedoch eine eng katholische Phase durchlebte und seither als kritischer Agnostiker weiterhin nicht loskommt und fasziniert bleibt von Jesus und seiner Grundbotschaft. In einem spannenden Gang durch das Denken des Paulus, durch Lukas und die Apostelgeschichte nähert er sich dem an, was den christlichen Glauben ausmacht und trägt. Er tut dies in einer gelungenen Mischung aus persönlicher Vergewisserung, literarischer Fiktion und sachlicher Darlegung. Dabei beeindrucken nicht nur seine theologische Belesenheit und seine guten Argumente, sondern auch seine im besten Sinne wortmächtige sprachliche Ausdrucksweise. Für ihre Übersetzung des Buches ins Deutsche wurde Claudia Hamm ebenfalls ausgezeichnet. Ein Lesegenuss, der auch theologisch Versierten neue Einsichten eröffnet.

Carrère Emmanuel, Das Reich Gottes. Aus dem Französischen übersetzt von Claudia Hamm, Berlin 2016.

 
Nächste Seite »